Zum Inhalt springen Überspringen auf die linke Seitenleiste Zur Fußzeile springen

Autor: Markus Panzenböck

Amtssignatur der Marktgemeinde Pernitz gemäß § 19 E-Government-Gesetz (E-GovG)

Die von der Marktgemeinde Pernitz im elektronischen Wege amtlich gefertigten Dokumente weisen die Amtssignatur der Marktgemeinde Pernitz auf. Die Amtssignatur kann auf Bescheide und andere Erledigungen seitens einer Behörde aufgebracht werden und macht damit kenntlich, dass es sich um ein amtliches Schriftstück von der bezeichneten Behörde handelt. Dies wird im Zertifikat der Signatur durch ein spezielles Attribut (“Verwaltungseigenschaft”) ausgedrückt und durch die Bildmarke der Behörde visualisiert.

Gemäß § 19 E-GovG ist die Amtssignatur im Dokument darzustellen durch

  • die Bildmarke der Behörde und
  • einen Hinweis, dass das Dokument amtssigniert wurde.

Dieses Dokument wurde amtssigniert.
Informationen zur Prüfung der elektronischen Signatur und des Ausdrucks finden Sie unter 
https://www.pernitz.gv.at/notices/amtssignatur-der-marktgemeinde-pernitz-gemaess-%c2%a7-19-e-government-gesetz-e-govg/

Überprüfung des amtssignierten elektronischen Dokumentes
Die elektronische Signatur auf einem elektronischen Dokument kann mittels der Signaturprüffunktion des Adobe Acrobat Readers oder einer kompatiblen Software überprüft werden. Unter www.signaturpruefung.gv.at steht ein durch die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH betriebenes zentrales Prüfservice für amtssignierte elektronische Dokumente zur Verfügung. Dort kann das elektronische Dokument hochgeladen und die Amtssignatur geprüft werden.

Überprüfung des amtssignierten schriftlichen Dokumentes
Liegt das Dokument nur in schriftlicher Form vor, so können Sie eine Verifizierung unter der im Kopf des Dokuments ersichtlichen Telefonnummer anfordern. Halten Sie hierfür bitte das entsprechende Schriftstück bereit.

Neugestaltung Spielplatz Mathildensteig

Eröffnung am Freitag, 19. Juli 2024 15:00

Nachdem das Gelände des Spielplatzes im Zuge eines Grundstückstausches 2021 ins Eigentum der Gemeinde gelangte, wurde an einer Neugestaltung gearbeitet. Am Areal befanden sich bestehende Spielgeräte, von denen in der Zwischenzeit das Klettergerüst aufgrund von Mängeln gesperrt werden musste.

Von der Marktgemeinde Pernitz wurde in der Folge bei der NÖ Dorf- und Stadterneuerung die Idee zur Umgestaltung in einen Spielplatz für alle Generationen eingereicht wofür € 10.000 an Fördergeld zugesagt wurden. In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Dorferneuerungsverein unter Obfrau Margrit Pfalzer wurden im Vorjahr Gestaltungsentwürfe erstellt und der Bevölkerung zur Bewertung vorgelegt. Im Frühling 2024 begannen dann die Arbeiten zur Umgestaltung. Und so gibt es zukünftig NEU:

  • 3 Fitnessgeräte, die der Kräftigung und dem sensomotorischen Training dienen. Dieses spezielle Training soll bei älteren Menschen unter anderem der Sturzgefahr entgegenwirken.
  • Klettergerüst
  • Kinder-Wippe
  • überdachte Sitzgarnitur
  • 2 Riesenspiele aus Holz (Vier gewinnt, Mensch ärgere dich nicht)
  • Boccia/Boule-Bahn

Hinzu kommt noch eine wesentliche Erweiterung in der Infrastruktur: 2024 wurde für die Monate Mai bis Oktober ein ÖKLO testweise angemietet. Wenn sich dieser Lösung bewährt, das heißt auch keine Beschädigung oder gröbere Verunreinigung auftritt, wird die Anschaffung einer derartigen ökologischen Toilette angedacht.

Am Spielplatz sind weiterhin bestehend:

  • Karussell
  • kleine Rutsche
  • Schaukel
  • Seil-Kletterturm
  • Outdoor-Tischtennistisch

Eindrücke von den Bauarbeiten:

Bachreinigung der Berg- und Naturwacht

Am 15.6.2024 fand wieder die traditionelle Bachreinigung von Myra und Piesting von Ortsbeginn Pernitz bis zur Brücke in Reichental statt. Dabei waren 8 Mitglieder der Berg- und Naturwacht und Andreas Panzenböck als freiwilliger Helfer dabei. Unterstützt wurde die Aktion vom Sportfischerverein Baden mit weiteren 6 Personen.

Herzlichen Dank für euren Einsatz!

ÖBB: Sommersperren Wien und Niederösterreich

Die Ostregion ist österreichweit jene Region mit dem höchsten Bevölkerungswachstum. Um mit diesem Trend Schritt zu halten, muss auch das Öffi-Angebot ausgebaut werden. Mit dem „S-Bahn Wien – Upgrade“ werden Strecken, Bauwerke und Schieneninfrastruktur in und um Wien umfassend modernisiert.

Um umfangreiche Bauarbeiten gebündelt abwickeln zu können, werden im Zeitraum von 29. Juni, 00:00 Uhr bis 02. September, 04:00 Uhr zeitgleich drei Teilabschnitte der Nord-Süd-Achse aus Südstrecke, S-Bahn Wien – Stammstrecke und Nordbahn ganz oder teilweise gesperrt. So können die Arbeiten rasch und ohne längerfristige Beeinträchtigungen für den Zugverkehr in der Ostregion ausgeführt werden.

“Lehre mit Matura” im Piestingtal

Aus den Vernetzungstreffen der Jobregion Piestingtal heraus hat sich nun die Möglichkeit entwickelt, dass die Fa. Baumit den Standort und damit die Möglichkeit für ein Angebot von “Lehre mit Matura” im Piestingtal schafft. Lehrlinge können dadurch in unserer Region auch diese Ausbildungsstufe erreichen.

Starten wird der Lehrgang ab Herbst und organisatorisch vom BFI Niederösterreich betreut. Herzlichen Dank an Karl Postl, den Lehrlingsbeauftragten der Fa. Baumit, der sich sehr für diese Möglichkeit eingesetzt hat.

Weitere Informationen findet ihr auch unter dem Link: BFI Niederösterreich – Berufsreifeprüfung .
Für organisatorische Fragen steht Frau Barbara Lorenz vom BFI als Ansprechperson zur Verfügung.
Am Standort von Baumit fungiert Karl Postl als Ansprechperson: karl.postl@baumit.com bzw. 0676/82701054.

Es ist ein tolles regionales Angebot für unsere Jugend!!!

Heckentag 2024: Ein Stück echt regionale Natur für den Garten daheim

Am 9. November 2024 ist wieder Heckentag im Osten Österreichs und damit für zahlreiche Naturliebhaberinnen und leidenschaftliche Hobbygärtner ein wichtiger Tag zum Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenwelt. Hier erhalten Gartenfans aus Wien, Niederösterreich und dem Nordburgenland ihre Bäume und Sträucher aus echt regionaler Abstammung und leisten einen wertvollen Beitrag für eine lebendige Artenvielfalt. Vorbestellen kann man die begehrten Pflanzen ab dem 1. September. 

Große Auswahl regionaler Gehölze 

Das Heckentags-Sortiment bietet Gartenfreund:innen auch in diesem Jahr eine vielfältige Auswahl an heimischen, regional vermehrten Wildgehölzen, Fruchtsträuchern und Obstgehölzen. Darunter zahlreiche Raritäten sowie das Wildgehölz des Jahres 2024: Die Edelkastanie! Ihr haben die RGV-Profis zu diesem Anlass eine eigene Monografie gewidmet, die wissbegierige Gehölzfans mit jeder Menge nützlichem Wissen rund um das edle Wildgehölz versorgt. Und wer eine Edelkastanie bestellt, darf sich gleich doppelt freuen, denn das informative Werk gibt es gratis zur heimischen Maroni mit dazu. 

Vorbestellungen ab 1. September

Für alle, die sich die begehrten Sträucher und Bäume aus RGV-Aufzucht sichern wollen, wird es ab 1. September ernst. Dann kann das vielfältige Sortiment im Heckentag-Webshop vorbestellt werden. “Auf Wunsch stellen wir die Pflanzen von Anfang bis Mitte November auch gegen eine kleine Versandgebühr bis vor die Haustür zu. Aber noch mehr freuen wir uns natürlich über ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern am Heckentag und den persönlichen Dialog mit unseren engagierten Unterstützer:innen”, blickt Patschka der Veranstaltung mit Vorfreude entgegen und ergänzt: “In jedem Fall sollten die wurzelnackten Gehölze aber möglichst schnell in die Erde kommen, der Herbst ist dafür die beste Zeit.” 

Übergabe der Gehölze am Heckentag 2024

Die Übergabe der einpflanzbereiten Gehölze erfolgt am diesjährigen Heckentag, dem 9. November, an Standorten in ganz Niederösterreich. Für Naturfreund:innen und Gartenprofis also der perfekte Rahmen, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und ihr Wissen zur beeindruckenden Vielfalt der heimischen Pflanzenwelt weiter zu vertiefen. 

Informationen zum diesjährigen Sortiment, den nächstgelegenen Abholstandorten sowie alle Bestelloptionen gibt es auf der Website unter www.heckentag.at

Auf einen Blick: 

  • Bestellfrist: 1.9. bis 16.10. im Heckentag Webshop auf www.heckentag.at 
  • Abholung am Heckentag: Samstag, 9. November 2024, 9:00 – 13:00 Uhr 
  • Zustellung: Anfang bis Mitte November 2024
  • Kontakt: Tel.: 0680 23 40 106; E-Mail: office@heckentag.at

Der Verschwender und sein Zauber bei den Raimundspielen Gutenstein

190 Jahre nach der Uraufführung 1834 bringen die Raimundspiele 2024 Ferdinand Raimunds
Erfolgsstück Der Verschwender auf die Bühne. Gespielt wird von 10. Juli bis 4. August im
Theaterzelt in Gutenstein.

„Es ist eines der besten Stücke Raimunds.“, so der neue Intendant Norbert Gollinger, seines
Zeichens ehemaliger Landesdirektor des ORF Niederösterreich. Er tritt mit der diesjährigen
Produktion des Verschwenders sein Amt an.
Erzählt wird die Geschichte des reichen Edelmannes Julius von Flottwell, der ein Leben in Saus
und Braus führt und sein Vermögen buchstäblich beim Fenster hinauswirft. Eine Verkettung
unglücklicher Ereignisse lässt den ehemals so schillernden Lebemann auf einen Schlag alles
verlieren. Mittellos und vom Schicksal gebeutelt, bleibt ihm schließlich nichts anderes übrig,
als bei seinem früheren Diener Valentin Zuflucht zu suchen. Dieser sah stets das Gute in
seinem Herrn und ist auch jetzt bereit, ihn bei sich aufzunehmen. Die Treue Valentins, die
Liebe der Fee Cheristane sowie die Begegnung mit dem Geist Azur in Gestalt eines Bettlers
sind es schließlich auch, die Julius von Flottwell zur Einsicht bewegen und ihn aus seiner Misere
befreien. Durch seine moralischen Ansprüche an das Publikum hat das Stück bis heute nichts von seiner
Aktualität eingebüßt.

Ensemble

Für die Aufführung im Rahmen der Raimundspiele konnte eine Reihe herausragender
Darsteller und Darstellerinnen gewonnen werden, wobei die Produktion sowohl von Profis mit
langjähriger Erfahrung als auch von jungen Talenten bereichert wird.
Die titelgebende Hauptrolle des Verschwenders, Julius von Flottwell, wird der aus zahlreichen
Theater- und Fernsehengagements bekannte Günter Franzmeier übernehmen. Er beehrt die
Raimundspiele Gutenstein nach seiner fulminanten Darstellung des Adam Holzapfel in Peter
Turrinis Es muss geschieden sein (2023) nun bereits zum zweiten Mal. Die Zuschauer und
Zuschauerinnen dürfen sich außerdem auf Rudi Roubinek – dem Publikum vor allem durch
seine Darstellung des Obersthofmeisters Seyffenstein in der ORF-Satiresendung Wir sind Kaiser
bekannt – in der Rolle von Flottwells Freund Chevalier Dumont freuen, der sein
komödiantisches Talent in die Darstellung einbringen wird. Als Rosa wird die aus der
österreichischen Theaterlandschaft nicht mehr wegzudenkende Schauspielerin Chris Pichler
zu sehen sein, die sich auch durch zahlreiche Fernsehauftritte sowie ihre Mitwirkung in über
40 Hörspielen des ORF einen Namen gemacht hat. Das junge Talent Manuel Sonnleitner wird
die Rolle des treuen Dieners Valentin verkörpern.

Ticketverkauf

Der Kartenverkauf für die 15 Aufführungen zwischen 10. Juli und 4. August 2024 ist seit heuer
sowohl über den neuen Online-Ticketshop https://shop.eventjet.at/raimundspiele als auch
altbewährt über das Kartenbüro unter +43 676 840023200 möglich.

öffentliche Anreise

Erlebnis Theater ohne Auto: Eine öffentliche An- und Abreise per Bahn ist freitags, samstags
und sonntags möglich. Ebenfalls Freitag, Samstag und Sonntag fährt Sie der VOR-Bus 339
vom Bahnhof Gutenstein zur Vorstellung und im Anschluss wieder zurück. Alle Infos auf ÖBB
Scotty
oder VOR AnachB.

Weitere Details sind auf www.raimundspiele.at zu finden.