Zum Inhalt springen Überspringen auf die linke Seitenleiste Zur Fußzeile springen

Autor: Markus Panzenböck

Kriminalprävention – Informationen (GEMEINSAM SICHER)

Der Sicherheitsbeauftragte der Polizeiinspektion Pernitz Roland SCHRAMBÖCK weist auf die Gefahr von Fahrraddiebstählen, Delikten im Zusammenhang mit Postsendungen sowie auf Möglichkeiten zur Vorbeugung von Dämmerungseinbrüchen hin. Praktische Empfehlungen des Bundeskriminalamtes (Kriminalprävention) zu den angesprochenen Themen finden Sie in den folgenden Informationsschreiben.

Radlreparaturtag am Bahn-Bus-Knoten Pernitz-Muggendorf

Knapp 50 Räder wieder „radlfit“!

Am Samstag, den 27. August 2022 strömten zahlreiche Pernitzerinnen und Pernitzer nicht nur zum Markttag vorm Gemeindezentrum. Auch beim Bahn-Bus-Knoten Pernitz-Muggendorf wartete ein tolles, kostenloses Angebot auf die Ortsbevölkerung. Bei einem „Radlreparaturtag“, welcher bereits zum zweiten Mal durch die Gemeinde und das Mobilitätsmanagement Industrieviertel der NÖ.Regional organisiert wurde, konnte man seine Fahrräder auf Verkehrstauglichkeit überprüfen und kleine Reparaturen sofort durchführen lassen.

„Durch diese Initiative der NÖ Mobilitätsmanagerinnen und -manager sind knapp 50 Radlerinnen und Radler nun gut ausgerüstet für die weitere Saison und wieder sicher auf Niederösterreichs Straßen unterwegs. Nur miteinander können wir Niederösterreich bewegen, dafür braucht es Gemeinden und Land gleichermaßen“ zeigt sich Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko höchst erfreut über das tolle Ergebnis dieser Aktion.

Für die Radchecks standen gleich drei Techniker vor Ort zur Verfügung. Zwei ÖAMTC-Mitarbeiter sowie Robert Wanzenböck von der Radreparaturwerkstatt Wanzenböck überprüften in 4 Stunden 50 Kinder-, Damen- und Herren-Räder auf StVO Konformität, deren Bremsen und Schaltung. Praktisch alle Wünsche der Kundinnen und Kunden wurden dabei zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.

„Das Fahrrad ist ein wichtiger Bestandteil der individuellen Mobilität. Mit dem PopUp Fahrrad-Stützpunkt tourt der ÖAMTC durch Stadt und Land und bietet so Gratis-Checks und schnelle Hilfe für Radfahrende. Alle die vorbeiradeln, können ihre Fahrräder gründlich untersuchen lassen, unsere Techniker machen sie wieder verkehrsfit“, so Walter Schmitl, Leiter ÖAMTC-Stützpunkt Wiener Neustadt.

Ansprechpartnerin: DI Martina Sanz, Mobilitätsmanagement Industrieviertel der NÖ.Regional; Tel.: 0676 885 91 208

am Foto (von links nach rechts):

Robert Wanzenböck (Reparaturwerkstatt Wanzenböck), Hanna Gruber (Organisatorin Markttage Pernitz & Radlreparaturtag), Johannes Sanz (ÖAMTC), Markus Panzenböck (Vizebürgermeister), Hubert Postiasi (Bürgermeister), Andreas Gruber (ÖAMTC), Martina Sanz (Mobilitätsmanagement Industrieviertel, NÖ.Regional)

Neuer Busfahrplan ab 5.9.2022

Die neuen Fahrpläne im Detail sind unter Bahn & Bus & Carsharing – pernitz.gv.at abzurufen. Wesentliche Änderungen zum bisherigen Fahrplan:

Linie 330 Pernitz- Miesenbach- Puchberg: An Schultagen erfolgt die Streckenführung neu über Feichtenbach. Nachmittag an Schultagen von 11:55 bis 16.55 Stundentakt zumindest bis Miesenbach GH Apfelbauer. Generell besteht ein 2 Stundentakt zwischen Pernitz und Puchberg. Stichfahrten nach Waidmannsfeld Ort werden reduziert.

Linie 332 Pernitz – Myrafälle – Thal:  Neue Abendabfahrt um 20:30 ab Bhf Pernitz. Die Samstagfahrpläne wurden auf die Bedürfnisse der am Samstag Arbeitenden angepasst.

Linie 333: Pernitz Neusiedl – Gutenstein: Verkehrt nur mehr an Schultagen. Aus Ökonomischen Gründen werden die Abfahrten 11:53, 12:53 und 15:43 über Neusiedl hinaus nach Gutenstein verlängert. Die eigene Kursführung nach Gutenstein entfällt in diesen Zeitsegmenten.

Linie 334 Pernitz Feichtenbach: wird nicht mehr als eigene Linie geführt, der Schülerverkehr wird in die Linie 330 (Puchberg) integriert.

Linie 335 Pernitz – Berndorf: Neu tägliche Abfahrt um 18:33 nach Berndorf. Der Schülerkurs um 13:35 wird beschleunigt und fährt nicht mehr über Pottenstein Ort. Samstag, Sonn- und Feiertag entfällt die erste Abfahrt um 08:33.

Linie 339 Pernitz – Gutenstein – Schwarzau i.G.  – Rohr i.G.: Kurs um 6:39 fährt neu nur an Schultagen. Neuer Kurs um 07:32 ab Rohr – Pernitz an 08:28. Neuer Kurs ab Rohr um 15.32 (an Schulfreien Werktagen um 15:37) an in Pernitz um 16:28 bzw. 16:33. In der Gegenrichtung neu Abfahrt um 06:32 von Pernitz nach Rohr um 7:30. Nachmittag um 14:00 ab Pernitz an Schultagen an Schulfreien Werktagen Pernitz ab um 14.40. Die Samstagfahrpläne wurden auf die Bedürfnisse der am Samstag Arbeitenden angepasst.

Linie 340 Pernitz – Gutenstein – Rohr i.G.: Abfahrten nach Rohr ab Pernitz um 08:33, 12:33 und 16:33 sowie ab Rohr um 06:36, 10:00, 14:00 und 18:00 in Ergänzung der Linie 339

Smart Mobil Sommertour

Am 11. Juli trafen sich knapp 40 Mobilitätsbeauftragte aus dem gesamten Industrieviertel mit Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko, um gemeinsam an der Mobilitätswende zu arbeiten und über dafür notwendige Maßnahmen zu diskutieren.

„Um die Mobilitätsziele des Landes zu erreichen, brauchen wir die Unterstützung der Gemeindevertreterinnen und -vertreter, sie sind die erste Anlaufstelle für Mobilitätsfragen vor Ort und 365 Tage im Jahr für die Menschen in der Gemeinde da. Wir wissen: Oft scheitert die Nutzung der Öffis am Informationsstand der Menschen. Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam mit den Gemeinden an einem Strang ziehen und die Landsleute über unser Angebot im Öffentlichen Verkehr aufklären. Denn nur miteinander können wir die Mobilität der Zukunft in Niederösterreich gestalten“, hält Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko fest.

„Smart mobil“ tourt während der Sommermonate durchs ganze Land und hält zu einem gegenseitigen Austausch von Politik und Wissenschaft in allen vier Vierteln. Fachexperten informieren dabei über Mobilitätsfakten und was Gemeinden dabei selbst tun können, um die Mobilität von morgen mitzugestalten.

„Die Mobilitätswende ist eine Herausforderung, die einer gemeinsamen Kraftanstrengung von Bund, Land und Gemeinden bedarf. Sie wird nur gelingen, wenn die Bevölkerung auf diesem Weg mitgenommen wird. Hierfür braucht es konsequente und zukunftsfitte Maßnahmen, die sich klar an den Bedürfnissen der Menschen orientieren und so gern genutzte neue Mobilitätsmöglichkeiten schaffen“, fasst Verkehrsplaner Benedikt Hahn (Büro Verracon) zusammen.

Nicht nur aufgrund der aktuellen Preissteigerungen, die auch den Mobilitätssektor betreffen, gewinnt das Thema Radfahren in der Bevölkerung immer mehr an Bedeutung. Das Land Niederösterreich hat im Jahr 2022 ein Budget von 16 Millionen Euro für den Bau neuer Radwege veranschlagt. “In Summe konnten seit Einführung der Radwegeförderung mehr als 118 Projekte verwirklicht werden – zudem wird von Seiten des Landes im Jahr 2022 ein Extra Paket geschnürt, wodurch in Zusammenarbeit mit den Gemeinden 41 neue Radwegprojekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 14,5 Millionen Euro umgesetzt werden, um Lücken im Radwegenetz des Landes noch weiter zu verringern“, zeigt sich der zuständige Landesrat Schleritzko erfreut.

Die “Smart mobil” Sommertour wird vom Regionalen Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional organisiert. Christine Schneider, Geschäftsführerin NÖ.Regional: „Die Gemeinde ist Dreh- und Angelpunkt. Was vor Ort beschlossen und umgesetzt wird, ist unmittelbar sichtbar und spürbar. Wir unterstützen die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister bei der Umsetzung ihrer Ziele mit unseren Mobilitätsmanagerinnen und -managern in der Gemeinde.“

Für die Marktgemeinde Pernitz war unser Mobilitätsbeauftragter GR Manfred Dwornikowitsch beim Veranstaltungstermin in Baden dabei.

Bach4 – Eröffnungsfest und Sommerprogramm

Mit Ende des Schuljahres wurde die bis dahin durch COVID19 verzögerte offizielle Eröffnung der Räumlichkeiten in der Bachgasse 4 (ehemaliges Postverteilerzentrum) nachgeholt. Am Programm stand ein Erzähltheater zum spanischen Märchen über “das Schloss Hinein-und-nie-wieder-hinaus” mit Nikolaus Neffe, antialkoholische Cocktails von Rumtrieb und ein Auftritt der Pernitzer Jungblos unter der Leitung von Evelyn Deutsch. Der Elternverein der VS Pernitz und der ASO Pernitz sorgte in Form von selbstgemachten Mehlspeisen und Aufstrichbroten für das leibliche Wohl. Um dem Nachhaltigkeitsaspekt Rechnung zu tragen, stammten die Getränke überwiegend von regionalen Bio-Produzenten, die in Mehrweggebinden oder wiederverwendbaren Kunststoffbechern ausgegeben wurden. Also wirklich ein “sauberhaftes” Fest!

Auch über die Sommerferien gibt es im Bach4 jede Menge Aktivitäten. Das Team von RUMTRIEB Mobile Jugendarbeit ist weiterhin im Piestingtal im Einsatz und wird die Türen des Jugendraums jeden Mittwoch von 16 – 18 Uhr offen halten. Zusätzlich stehen die Mitarbeiter*innen für Beratungen, Ausflüge und Kreativprojekte zur Verfügung. Einfach telefonisch melden oder über Social Media am Laufenden bleiben und uns schreiben.
Kontakt: Fachlicher Leiter Lukas Toth, Tel.: 0699 12003710, Email: lukas@rumtrieb.at, Web.: www.rumtrieb.at, Instagram: instagram.com/rumtrieb_streetwork

Das gesammelte Ferien-Programm finden Sie hier:

Reparaturcafé 2.7.2022

Nach der erfolgreichen Premiere fand unmittelbar vor dem Start der Sommerferien die zweite Ausgabe des Pernitzer Reparaturcafés statt. In die Jahre gekommene Räder (Reparaturhelfer Hannes Böck) und Elektrogeräte (Reparaturhelfer Ulli Hammer und Paul Strebinger) wurden wieder auf Vordermann gebracht. Danke an die fleißigen Kuchenbäckerinnen Margrit Pfalzer und Andrea Nowotny, Renate Gabriel für die organisatorische Abwicklung und das Team der mobilen Jugendarbeit Rumtrieb mit den jugendlichen Helfern für die Betreuung des Buffets.

Die nächsten Termine für das laufende Jahren sind nun ebenfalls fixiert:

  • Samstag 27. 8. 2022 13:00 bis 17:00
  • Samstag 19. 11. 2022 13:00 bis 17:00

Gemeinde Energiebericht 2021

Der neue Energiebericht für das vergangene Kalenderjahr wurde in der Gemeinderatssitzung vom 20. Juni 2022 vorgestellt. Durch unseren Energiebeauftragten Dipl.-Wi.-Ing.(FH), Martin Schweiger erstellt, liefert er eine detaillierte “Abrechnung” aller Energieverbräuche des Jahres – Wärme, Strom, Treibstoff. Durch die Einordnung in Energieeffizienzklassen und den Vergleich mit anderen Jahren können wertvolle Schlussfolgerungen gezogen werden.

Bachreinigung der Berg- und Naturwacht

Am 18. Juni wurden die Gewässer der Gemeinden Waidmannsfeld und Pernitz – Myra und Piesting – von Mitgliedern der Berg- und Naturwacht und freiwilligen Helfern gesäubert. Dabei wurden 6 Säcke Restmüll und etwa 20 kg Eisen aus dem Bachbett und den angrenzenden Böschungen entfernt und ordnungsgemäß entsorgt.

Ein besonderer Dank geht an die Gemeinden Pernitz und Waidmannsfeld und die Essity Ortmann für die organisatorische Unterstützung. Außerdem an den Sportfischerverein Baden, der mit 7 Helfern an der Aktion beteiligt war.

Gratismonat Klimaticket bei Kauf oder Verlängerung

Als Maßnahme gegen die Teuerung wird es ab Juli für alle Klimaticket-Nutzerinnen und -Nutzer ein Gratismonat geben. Die Aktion gilt sowohl für Neukunden als auch bei einer Verlängerung der „Öffi“-Karte. „Gerade in Zeiten hoher Spritpreise sind die Öffis eine klimafreundliche und kostensparende Alternative“, betonte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) in einer Aussendung.

Wer von Anfang Juli bis Ende Dezember 2022 ein österreichweites Klimaticket kauft, kann es ohne zusätzliche Kosten 13 statt zwölf Monate nutzen. Für jene, die bereits ein österreichweites Klimaticket haben und es nach einem Jahr verlängern, gilt die Aktion bis Ende Juni 2023.

„Schnelle und unkomplizierte Hilfe“

„Das kostenlose Klimamonat ist eine schnelle und unkomplizierte Hilfe gegen die Teuerung“, so Gewessler. Das kostenlose 13. Monat beim Klimaticket um 1.095 Euro bedeutet konkret eine Ersparnis von knapp über 91 Euro. Für Jugendliche, Senioren und Menschen mit Behinderung kostet das Klimaticket 821 Euro, das „Klimamonat“ bringt also eine Ersparnis von knapp über 68 Euro, beim österreichweiten Klimaticket Familie für 1.205 Euro sind es knapp über 100 Euro.

Seit der Einführung im Oktober vergangenen Jahres wurden bereits mehr als 168.000 Klimatickets verkauft!